zurück zur Übersicht


Dieses Jahr ging es nicht mehr mit dem "Ulmer Wallerteam" nach Italien, sondern mit meiner Frau. Denk' jetzt nicht mal im entferntesten, dass es an unserer Hochzeit im letzten Jahr lag!!!
Nein! Ich wollte mal Wallerangeln mit dem Fahrrad erleben (nach meiner Erfahrung mit der eingeschlagenen Fensterscheibe und dem zerstochenen Reifen letztes Jahr allzu logisch). Dazu fand sich aber leider (oder zum Glück?) kein anderer Angler bereit mich zu begleiten. Meine Frau fand es sehr interessant, na dann...
Flugs noch einen kleinen Wagen für alle Utensilien gebaut und ab zu Peter und Robert ins Camp.

Vorneweg gesagt, die Idee mit dem Fahrrad zum Wallerangeln zu fahren und die Planung des Ganzen war sehr interessant. Aber so richtig rentiert hat sich der ganze Aufwand nicht. Die guten Stellen, die man vom Ufer aus erreichen kann sind zu 99% von italienischen Anglern besetzt. Also hatte ich mit dem restlichen Prozent nicht mehr so richtig viel Auswahl an guten Angelplätzen. Egal, es hat sich trotzdem rentiert und nächstes Mal gibt's wieder ein Boot, damit ich mich nicht mehr über die vielen belegten Stellen ärgern muss.

Den ersten Abend hatte ich leider keinen Biss.
Am zweiten Abend biss einer auf eine ca. 25 cm lange Brachse. Er nahm richtig gut Schnur, aber was soll ich sagen, den hab' ich "voll verhaut". Angeboten hatte ich den Köder an meiner Spezialpose vor einem überhängenden Busch. Die Brachse hatte übrigens meine Frau gefangen! Was es mit der Spezialpose auf sich hat, werde ich später mal schreiben, wenn das Ganze richtig ausgereift ist.
Am dritten Tag leider wieder keinen Biss.
Ab dem vierten Tag steigendes Wasser und steigende Erwartungen. Tatsächlich war an der Stelle an der letztes Jahr der Einbruch in unsere Autos war mal kein italienischer Angler und wir konnten unsere Fahhräder direkt an der Angelstelle unterbringen, so dass wir uns nicht sorgen mussten.
Wallermichel, jetzt ließ genau weiter, das Folgende ist auch für dich :-) Hier habe ich meinen Traumwaller gefangen, der ist 50% für dich und für unsere Autos und den Stress...!!!
Zuerst fing's mal ziemlich schlecht an. Die Brachsen bissen nicht und ich hatte nur noch zwei schlappe Aale. Also noch um halb acht Uhr alle Hoffung in einen Anruf an Peter gesetzt. Und wirklich! Peter hat mir tatsächlich noch Karauschen vorbeigebracht! Nochmal vielen vielen Dank. Das kann man wirklich nicht von dir erwarten und trotzdem warst du so nett! Besser geht's nicht!!!
OK, Peter verabschiedet sich, erste Karausche vor einen überhängenden Strauch plaziert nochmal einen Meter Schur eingeholt und Biss!!! So schnell geht das am richtigen Tag! Beim fotografieren des 1,10 m langen Wallers fuhr Peter gerade noch oben am Damm vorbei nach Hause und konnte uns winken.
Dann ging erst mal nichts mehr, bis um ca. 22:30 Uhr meine Pose kurz abtauchte, wieder auftauchte und ein paar Kreise schwamm. Ich dachte, dass das die Karausche ist. Dann schwamm die Pose im langsamen Tempo in den kleinen Kanal an dessen Einmündung ich fischte. Gute 10 Meter, ich dachte mir immer noch nichts. Bis dann auf einmal alle Fische an der Oberfläche um meine Pose herum flüchteten :-) OK, das war nicht mehr die Karausche :-) Anhieb saß, allerdings war's nur ein kleiner Waller, 98 cm. Trotzdem ich freue mich über jeden gefangenen Wels!
So gegen zwölf Uhr, Geisterstunde :-) der nächste Biss auf eine Karausche die Karin noch kurz vor dem Dunkel werden fangen konnte (danke mein Schatz). Nach dem Anhieb ging's dann mal endlich richtig los! Der Drill den ich mir schon immer gewünscht hatte. Ich musste mich ganz schön ins Zeug legen!

Zwanzig Minuten drillen, pumpen und schwitzen und dann war mein Traumwaller an Land. 1,96 m und zwischen 50 und 60 Kilo. Er hat übrigens ein ziemlich eindeutiges Erkennungsmerkmal. Im hinteren viertel sieht man sehr deutlich eine Verletzung die er sich wohl mal von einer Schiffsschraube zugezogen hat. Ich würde mich sehr über eine Nachricht vom nächsten Fänger freuen.

Die nächsten Tage hatte ich noch einige Bisse, die ich aber leider nicht mehr verwerten konnte. Nur ein Waller blieb hängen, noch mal ein richtig großer, aber leider verlor ich ihn. Das Vorfach riß in der Mitte ab! Materialfehler, es war frisch gebunden! Wirklich schade, ich ärgerte mich aber nur zur Hälfte, denn meinen Traum hatte ich mir ja schon erfüllt. Karin hat den Drill gefilmt: