zurück zu den Tipps



Segelpose:

Mit der Segelpose erreicht man mit dem Wind im Rücken Stellen, die man nie per Wurf erreicht hätte. Der Köderfisch wird bewegt und ist so attraktiver für den Hecht.
Ich fische seit ich meinen größten Hecht beim Angeln mit der Segelpose gefangen habe meist nur noch damit.

Tiefe:

Wenn sich jemand nicht so sicher ist wie tief er seinen Köderfisch im Winter anbieten soll dann kann ich nur raten, so tief wie möglich.
Ich stelle die Tiefe so ein, daß mein Köderfisch gerade noch nicht im restlichen Kraut am Gewässerboden hängen bleibt.
Auch direkt auf Grund hatte ich schon Erfolge.

Köder:

Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit Barschen gemacht. So um die zehn bis fünfzehn Zentimeter ist OK.
Ansonsten angle ich mit Rotaugen und Rotfedern, was halt so frisch zu fangen ist. Von eingefrorenen Köderfischen halte ich gar nichts.