zurück zu den Tipps


Du stehst vor einem großen Gewässer und frägst dich: "wohin mit meinem Köder?"
Ich hoffe, daß ich dir dabei etwas behilflich sein kann.
Ich zähle dir einfach die fängigsten Stellen auf, die du unbedingt ausprobieren solltest. Ich unterscheide nicht die Gewässerarten. Die besten Plätze gelten für stehende sowie fliessende Gewässer gleichermaßen.

Findest du einen Zulauf zum oder einen Ablauf vom Gewässer hast du schon eine sehr gute Stelle.
Krautbänke sind nie zu vernachlässigen. Achte aber darauf, daß du nicht mitten im Kraut fischst, das wird dir keinen Spaß machen. Angle vielmehr am Rand dieser Krautbänke.
Genauso verhält es sich mit Seerosenfelder.
Du hast beim Ausloten eine Mulde oder eine Erhebung am Gewässergrund entdeckt? Gratulation! Dort muss dein Köder liegen.
Immer ein gutes Ufer zum Angeln, ist das Ufer auf das der Wind weht.
Ein versunkener Baum liegt im Gewässer. Dort sind bestimmt Fische in der Nähe! Achte nur darauf, daß du den Drill sofort forcierst, damit der Fisch nicht in den Baum flüchten kann. Denn das endet meistens mit Schnurbruch!
Hochspannungsleitungen führen über das Wasser und darunter stehen viele Fische!
Im fliessenden Gewässer befinden sich Rückströmungen, dort sammelt sich Futter -> Fische
Dort wo Fische springen oder rollen, wirst du meistens auch welche fangen. Halte einfach deine Augen unter dem Angeln etwas offen. Wenn dir auffällt, das an einer Stelle häufig Fische springen, lohnt sich dort zu Angeln.